Power Posing gegen das Grübeln

Power Posing gegen das Grübeln

Power Posing gegen das Grübeln

Generic selectors
Genaue Treffer
Suche in dem Titel
Suche im Text
Suche in Artikeln
Suche in Seiten
nach Themen filtern
Allgemein
Anzeige
Interviews
Matratzen
Matratzen Ratgeber
Nachrichten
Schlaf gut
Schlafhilfen
Schlafstörungen
Schlafzimmer
SERIE: Einschlafen
Studien
Tests
Videos
Zeitumstellung

 Schlafhilfen, SERIE: Einschlafen

 Redaktion

 13.04.2018

 Keine Kommentare

Power Posing gegen das Grübeln
4.2 Sterne (5 Votes)

Wenn die Gedanken kreisen

Mit aller Macht müde werden? Das klingt zunächst aussichtslos. Vor allem, wenn sich das Gedankenkarussell immer schneller dreht. Dann lässt einen der Tag nicht los – und man kommt so auch nicht in der Nacht an. Doch mit dem sogenannten Power Posing (etwa: Macht-Posen“) lässt sich einiges erreichen.

Grübeln gibt dem Gedankenkarussell Schwung

Eine schier unmöglich erscheinende Aufgabe im Job, Sorgen ums Kind oder ein Familienstreit  – manche Menschen werden nachts von immer wiederkehrenden Gedanken gequält. Und die Gedanken nehmen nocheinmal richtig Schwung, um um einen zu kreisen. Der Geist beackert das Problem – aber keineswegs konstruktiv. Vielmehr drehen sich die Gedanken nur im Kreis. Nachts grübeln: Für das Problem, so scheint es, gibt es keine Lösung. In solchen Fällen rät Prof. Michaela Sambanis dazu, die Situation ganz bewusst zu unterbrechen. Die Sprachwissenschaftlerin forscht an der Freien Universität Berlin unter anderem zu Didaktik und Neurowissenschaft.

Power Posing fürs Selbstbewusstsein

Kann der Geist nachts nicht von einem bestimmten Gedanken lassen, sollte man aufstehen. Danach empfiehlt die Expertin sogenanntes Power Posing: Man stellt sich bewusst in den Raum und nimmt eine kraftvolle Pose ein, etwa so:

Brust raus
Schultern zurück
Kinn nach oben
Wirbelsäule aufrichten
Wer will, kann auch die Brust in die Höhe strecken.

Welcher Wecker für wen? Jetzt anmelden!

Wie das geht, können sich Fußballfans bei dem Portugiesen Cristiano Ronaldo abschauen. Er bereitet sich in der Regel auf einen Freistoß oder Elfmeter vor, indem er einen Moment lang breitbeinig und mit herausgestreckter Brust vor dem Ball stehen bleibt.

Diese Pose soll dann zwei Minuten lang gehalten werden. Damit stellt man sich sozusagen den Gedanken.

Nachts wieder Herr der Lage werden

„Studien haben gezeigt, dass sich das auf die innere Haltung auswirkt“, sagt Michaela Sambanis. Das Gedankenkarussell verliert an Fahrt, der Betroffene habe danach wieder mehr das Gefühl, selbst Herr der Lage zu sein - und gewisse Probleme in den Griff zu bekommen. Zudem schüttet der Körper nach dem „Power Posing“ weniger Stresshormone aus.
Im Anschluss setzt man sich am besten in einen Sessel und kommt einen Moment zur Ruhe. „Erst wenn sich dann wieder Müdigkeit breitmacht, sollte man zu Bett gehen und versuchen, wieder einzuschlafen.“

Der Vorteil an der Idee: Es sieht keiner zu. Denn es ist nachts.
Der Nachteil: Es gibt keine Garantie, dass es klappt. Denn auch die Nacht hat Power.

mit dpa, 22.11.2017, Titelfoto: pixabay.com NeuPaddy ID: 2037255


Weitere Artikel zu diesem Thema:

Diesen Artikel kommentieren