Die Futonmatratze

Die Futonmatratze

Die Futonmatratze

Generic selectors
Genaue Treffer
Suche in dem Titel
Suche im Text
Suche in Artikeln
Suche in Seiten
nach Themen filtern
Allgemein
Anzeige
Matratzen
Matratzen Ratgeber
Schlaf gut
Schlafhilfen
Schlafstörungen
Schlafzimmer
SERIE: Einschlafen
Tests
Videos
Zeitumstellung

 Matratzen

 Pamela Becker

 19.07.2018

 Keine Kommentare

Das Futonbett: Japanische Wohnkultur mit europäischem Design

Das Futonbett bietet moderne Ästhetik und asiatische Schlaftradition. Es zeichnet sich durch ein modernes Design aus und ist deshalb auch bei uns sehr beliebt. Funktionalität und Schlafkomfort vereinigen sich insbesondere in der Futonmatratze. 

Was zeichnet das Futonbett aus?

Futonbett mit SofafunktionFreunde von schönem Design lieben die japanische Optik. Hier kommen Wohnkultur und Tradition zusammen. Japaner schlafen und sitzen gern bodennah, daher ist auch der Futon immer niedriger als unsere europäischen Betten. Interessant ist auch der geringe Platzbedarf eines Futons. Gerade junge Leute entscheiden sich gern für das Futonbett, das zusammengeklappt am Tage eine ideale Sitzmöglichkeit bietet. Dennoch wird der Futon unserem europäischen Geschmack angepasst. So kommen Buchenholz, Eiche, Nussholz oder Kiefer zum Einsatz und dienen als stabile Unterlage für die Futonmatratze. Dieses Holzgestell stellt somit schon den westlichen Einfluss auf den Futon dar.

Der Aufbau eines Futons

Klassisch besteht der Futon aus der Schlafunterlage und der Bettdecke. Die Unterlage bestand aus speziell gefertigten Matten, die auf dem Fußboden zusammengelegt und durch eine Hülle aus Baumwolle oder Seide zusammengehalten wurden. Das Kopfteil diente einst dazu, die Frisur zu schützen und war dementsprechend unbequem. Heute ist dies natürlich anders. Wer mag, legt sich ein bequemes Kopfkissen auf sein Futon und genießt die Vorzüge seiner herrlichen Futonmatratze. Somit wird deutlich, dass ein Futonbett auch ohne Lattenrost auskommt. Die eigentliche Matratze liegt auf dem Gestell aus Holz. Seine geringe Höhe bringt einen einzigartigen Vorteil mit: Denn das Futonbett passt sich auch in Räumen mit schrägen Wänden gut ein. Somit wird wertvoller Platz geschaffen, das Zimmer wirkt optisch ansprechend und verliert den eingeschränkten Charakter.

Der Futon im europäischem Standard

Um gute Ideen auch in Europa nutzen zu können, werden exotische Möbel wie der Futon gern etwas modifiziert. Daher bleibt der exotische Charakter des Futons erhalten. Während Japaner auch heute noch auf einer dünnen Matratze schlafen, ist der europäische Futon etwas höher und dennoch deutlich sichtbar niedriger als herkömmliche Betten. Wir sprechen also von einer Betthöhe bis maximal 30 Zentimeter.

Um den ursprünglichen Gedanken wieder aufzunehmen, werden Futonbetten meist in der Größe von 140 x 200 cm angeboten, sofern es sich nicht um die rollbare Matratze handelt, die am Tage als Sofa fungiert. Einen weiteren Unterschied zwischen dem klassischen Futon und dem europäischen ist der Liegekomfort. Der ursprüngliche Futon besteht aus einer Matratze, befüllt mit Kokosfaser, Rosshaar oder Schafwolle. Um dem Europäer den Futon schmackhaft zu machen, besteht er aus einem Latexkern, der die gewünschte Punktelastizität mitbringt. Der äußere Teil des Futons wird dann wieder mit atmungsaktiven Naturfasern wie Schurwolle gefertigt. 

 

Du interessierst Dich für weitere Informationen zu Matratzen? Dann besuche unseren Matratzen Ratgeber SleepyPedia.

Titelbild: shutterstock.com "Poster above futon in peaceful apartment interior with plants and round rug on the floor." photographee.eu ID: 1121927282
Beitragsbild: shutterstock.com "Cushions on green futon in modern bedroom interior with black wooden lamp and posters." photographee.eu ID: 1078247915


Weitere interessante Artikel zum Thema:

Auf was für einer Matratze schläfst Du? Schreib uns!

Diesen Artikel kommentieren