Frischluft im Schlafzimmer

Frischluft im Schlafzimmer

Frischluft im Schlafzimmer

Generic selectors
Genaue Treffer
Suche in dem Titel
Suche im Text
Suche in Artikeln
Suche in Seiten
nach Themen filtern
Allgemein
Anzeige
Matratzen
Matratzen Ratgeber
Schlaf gut
Schlafhilfen
Schlafstörungen
Schlafzimmer
SERIE: Einschlafen
Tests
Videos
Zeitumstellung

 Schlafzimmer

 Marc Becker

 16.11.2017

 Keine Kommentare

Frischluft im Schlafzimmer
4.7 Sterne (3 Votes)

Frischluft im Schlafzimmer

Im Büro wie im Schlafzimmer hält sich ein hartnäckiger Streit darüber, ob ein immerzu geschlossenes oder offenes Fenster besser ist. Beide Streit-Parteien verfügen über gute Argumente. Beide Parteien mögen gern frische Luft. Welche Argumente sind richtig und welche sind nach Stand der aktuellen Wissenschaft widerlegt? Es ist höchste Zeit, die Mythen zu hinterfragen.

Mehr Sauerstoff durch offenes Fenster?

Die Konzentration des Sauerstoffs beträgt in der Luft ca. 21 Prozent. Dieser Wert bleibt in Räumen mit geöffnetem und geschlossenem Fenster näherungsweise gleich. Theoretisch befindet sich selbst in einem gelüfteten aber luftdicht abgeschlossenem Raum von etwa 20 m² Größe ausreichend Sauerstoff über mehrere Tage für drei Personen.

Ist das Fenster geschlossen, steigt durch unser Ausatmen der CO2 Gehalt schon nach zwei Stunden an. Weil auch Fenster und Wände luftdurchlässig sind, zirkuliert die Luft trotz geschlossener Fenster im Raum. Dadurch wird die CO2 Konzentration uns nicht gefährlich. Schon gar nicht, weil viele Fans von geschlossenen Fenstern eine Schlafzimmertür offen halten.

Frischluft ist also ein subjektiv empfundener Zustand. Der wird hauptsächlich durch die vom Menschen abgegebenen flüchtigen Geruchsstoffe erzeugt. Der Geruch macht uns müde und hinterlässt das Gefühl von abgestandener Luft.

Bessere Luft bei geschlossenem Fenster?

Manche argumentieren, dass die verschmutzte Außenluft bei geschlossenen Fenstern draußen bleibt. Letztlich stammt die Raumluft aber von draußen. Richtig ist, dass ein geschlossenes Fenster hohe Staub- und Pollenbelastungen im Zimmer reduziert. Flüchtige Stoffe wie beispielsweise Verkehrsabgase bleiben aber auch bei geschlossenem Fenster nicht draußen.

Offenes Fenster im Winter härtet ab?

Dafür liegen keinerlei wissenschaftliche Beweise vor. Eindeutig ist lediglich, dass der Schlaf durch Frieren erheblich gestört wird. Wer im kalten Winter bei offenem Fenster schläft, verwendet daher in der Regel warme Bettdecken. Ein offenes Fenster sorgt für eine optimale Luftzirkulation. Es härtet uns allerdings nicht ab. Ein Nachteil von offenen Fenstern im Winter sind höhere Heizkosten.Schließlich geht die kalte Schlafzimmerluft auch in andere Räume über.

Warmes Schlafzimmer schont die Energiereserven?

Im Schlaf drosselt unser Körper den Energieverbrauch. Dadurch sinkt die Körpertemperatur in den Nachstunden leicht ab. Schlafen wir zu warm, bringen wir zum Abkühlen zusätzliche Energie fürs Schwitzen auf. Das stört unseren gesunden Schlaf ganz erheblich. Die richtige Temperatur ist aber auch eine Frage der Gewöhnung. In unseren Breitengraden führt eine Raumtemperatur zwischen 15 und 18 Grad im Schlafzimmer bei den meisten Menschen zu einem erholsamen Schlaf.

Also offenes oder geschlossenes Fenster?

Temperatur, Geräuschbelastung und Luftqualität haben erwiesener Maßen einen hohen Einfluss auf unseren erholsamen Schlaf, jedoch die Fensterstellung nicht. Wissenschaftler in Eindhoven haben im Rahmen einer Schlafstudie zwar Vorteile in der Schlafqualität bei geöffneten Fenster durch verbesserte Luftzirkulation  ermittelt.  Ein eindeutiges Ergebnis, welche Streitpartei recht hat, gibt es aber nicht.

Pro geöffnetes Fenster

  • Hohe Luftzirkulation, geringere CO2-Konzentration und gesteigertes Gefühl von Frischluft.
  • Zu warme Heizungsluft wird vermieden (weniger Schwitzen, weniger ausgetrocknete Atemwege).

Pro geschlossenes Fenster

  • Geringere Pollen- und Feinstaubbelastung
  • Geringere Geräusche- und Lärmbelastung
  • Hitze in den Sommermonaten kann reduziert werden (weniger Schwitzen und geringere Luftfeuchte).

Wer sich am Morgen erholt fühlt, macht nichts falsch. Wer sich morgens hingegen abgeschlagen fühlt, sollte verschiedene Fensterstellungen ausprobieren. Wer gemeinsam in einem Zimmer schläft und sich uneins ist, der kann Kompromisse finden.

Denn Streit ist in jedem Fall schlecht für unseren Schlaf!

Hier geht es zurück zu unseren Top 10 Tipps für ein Schlafzimmer mit gesundem Schlaf.

Titelbild: pixabay.com StockSnap ID: 2589417


Weitere Artikel zu diesem Thema:

Welcher Überzeugung bist Du? Schreib uns einen Kommentar!

Diesen Artikel kommentieren