Bettwäsche – frisch bezogen schlafen

Bettwäsche – frisch bezogen schlafen

Bettwäsche – frisch bezogen schlafen

Generic selectors
Genaue Treffer
Suche in dem Titel
Suche im Text
Suche in Artikeln
Suche in Seiten
nach Themen filtern
Allgemein
Anzeige
Matratzen
Matratzen Ratgeber
Schlaf gut
Schlafhilfen
Schlafstörungen
Schlafzimmer
SERIE: Einschlafen
Tests
Videos
Zeitumstellung

 Matratzen

 Pamela Becker

 23.07.2018

 Keine Kommentare

Bettwäsche – frisch bezogen schlafen
5 Sterne (4 Votes)

Bettwäsche - Frisch bezogen schläft sich gut

Es gibt doch nichts Schöneres, als sich abends in ein frisch bezogenes, flauschiges und duftiges Bett zu legen. Das gibt uns Geborgenheit, so wie zu der Zeit, als unsere Eltern uns noch zu Bett brachten. Frische Bettwäsche lässt uns entspannen - unser Stress ist wie weggeblasen. Daher sollten wir "Schlafproblematiker" uns so oft wie möglich dieses duftige und reine Gefühl gönnen. 

Bettwäsche regelmäßig wechseln

Wir verlieren jedes Jahr durchschnittlich rund 180 Liter Schweiß und 0,5 Kilogramm Hautschuppen im Bett. Das ist der ideale Nährboden für Milben und Bakterien. Kommt dann noch ein Haustier zum Kuscheln ins Bett, dürfte dies den Effekt noch um ein Vielfaches verstärken. Unsere Bettwäsche sollte deshalb regelmäßig gewechselt werden:

  • Grundsätzlich alle 2 - 3 Wochen die Bettwäsche wechseln, um den Hygiene- und Wohlfühlfaktor beizubehalten.
  • Auf wöchentlichen Turnus umstellen, wenn Erkältung, starkes Schwitzen oder tierische Bettgenossen hinzukommen.

Schöne Bettbezüge und Bettlaken

Zu einem schönen Schlafzimmer gehört schöne Bettwäsche. Die Bettlaken sollten farblich zu den Bettbezügen passen und damit optisch eine Einheit bilden. Sind Deine Schlafzimmermöbel aus Holz, eignen sich ruhige Erdtöne sehr gut. Hast Du Dich für eine bestimmte Wandfarbe entschieden, kannst Du eine ähnliche oder komplementäre Farbe für Deine Bettbezüge und Laken wählen. Welche Farben, Muster und Prints Dir gefallen, ist individuell und Geschmacksache. Wir fühlen uns in jedem Fall wohl, wenn wir unsere Bettwäsche geschickt kombinieren.

Materialien für Bettbezüge und Bettlaken

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien für unsere Bettwäsche, die zum Teil für bestimmte Einsatzzwecke ganz besonders geeignet sind.

Jersey, Mikrofaser und Renforcé für das ganze Jahr

Wer Bettwäsche das ganze Jahr über nutzen möchte, setzt am besten auf temperaturregulierende Materialien. Jersey ist ein elastischer Stoff, der sich durch seine Struktur sehr weich auf der Haut anfühlt. Das Strickmuster enthält kleine Maschen und macht das Material atmungsaktiv und saugfähig. Ausserdem ist das Material bügelfrei und pflegeleicht. Mikrofaser besteht auf sehr feinen Polyesterfastern. Das leichte und anschmiegsame Gewebe hat eine glatte Oberfläche und ist deshalb sehr anschmiegsam. Renforcé ist eine Webart für Baumwolle, ebenfalls sehr weich und mit glatter Oberfläche. Es ist besonders strapazierfähig und sorgt für einen optimalen Temperaturausgliech.

Biber und Flanell für die kalten Tage und für "Frostbeulen"

Zu den beliebtesten Materialien für Bettwäsche gehören warme Stoffe wie Biber und Flanell. Biberbettwäsche besteht aus reiner Baumwolle mit angerauter Oberfläche. Dadurch hat es einen hohen Kuschelfaktor und eine optimale Wärmespeicherung. Flanell wird ebenfalls aus Baumwolle hergestellt und weist ebenfalls eine weiche Oberfläche auf. Im Gegensatz zu Biber ist die Garnqualität des Flanells feiner und leichter. Deshalb wird Flanell häufig auch als "Feinbiber" bezeichnet. 

Seide, Satin und Seersucker für die warmen Tage und für "Schwitzer"

Im Sommer solltest Du Dich für Stoffe entscheiden, die glatt sind und eine angenehme Kühlung spenden. Seide ist ein Material, das nicht nur edel aussieht, sondern für ein angenehmes Schlafklima im Sommer sorgt. Als kostengünstigere Alternative kannst Du auch Bettwäsche aus Satin wählen. Sie wird aus einem speziell behandeltem Baumwollgarn gewebt, dass eine besonders glatte und gleichmäßige Oberfläche ermöglicht. Seersucker hat eine kreppartige Oberfläche. Diese gewellte Struktur sorgt dafür, dass der Stoff nie vollständig auf der haut liegt und dadurch die Luft zirkulieren kann. Der Stoff ist zudem bügelfrei und kann so direkt nach dem Waschen wieder aufgezogen werden. 

Reine Baumwolle und Leinen - unsere Lieblinge

Bettbezüge und Bettlaken aus reiner Baumwolle und Leinen sind für jeden geeignet. Beide Stoffe bestehen aus Naturfasern. Sie sind in der Pflege etwas aufwendiger als synthetische Materialien. Insbesondere Leinen erfordert das Bügeln vor dem Aufziehen. Für diesen Aufwand wirst Du allerdings mit Wohlbefinden belohnt. 
Beide Materialien unterstützen das Schlafklima, Leinen nimmt sogar bis zu 35 Prozent der Luftfeuchtigkeit auf und gibt diese nach und nach an die Umgebungsluft wieder ab. 

Möchtest Du mehr zum richtigen Raumklima erfahren? Dann kannst Du hier einen spannenden Artikel dazu lesen.

Die richtige Pflege

Die richtige Waschtemperatur hängt maßgeblich vom Material ab. Grundsätzlich sollte der Waschanleitung gefolgt werden. Um ein Verwaschen zu verhindern, wird die Wäsche üblicherweise nach Farben sortiert. Bei normaler Verschmutzung empfiehlt sich, die Bettwäsche wie folgt zu waschen:

  • Farbige reine Baumwolle, Frottee und Biberbettwäsche kannst Du mit Colorwaschmittel bei 60 Grad waschen.

  • Weiße reine Baumwollbettwäsche kannst Du sogar bei 95 Grad mit einem Vollwaschmittel in die Waschmaschine geben. Um festzustellen, ob die Fasern aus reiner Baumwolle bestehen, solltest Du den Waschzettel vorher zurate ziehen. Bist Du unsicher, wasche die Bettwäsche besser auch auf 60 Grad

  • Die Kunstfaser Satin kannst Du bei normaler Verschmutzung bei 40 Grad waschen. Verwende dazu ein Feinwaschmittel.

  • Das Naturprodukt Leinen wird im Schongang bei 40 Grad gewaschen. Hat Deine Waschmaschine kein Schongang Programm, kannst Du die Schleuderzahl auf eine niedrige Stufe stellen. Hänge Leinen direkt nach dem Waschen auf. Das erleichtert Dir ein bügeln des schnell knitternden Stoffes.

  • Seide: Du solltest Seide bei maximal 30 Grad mit einem Fein- oder speziellen Seidenwaschmittel waschen.
     
  • Mikrofaser: Mikrofaser-Bettwäsche ist pflegeleicht, Du kannst sie bei 60 Grad mit einem Feinwaschmittel waschen. 

Verzichte bei allen rauen Stoffen - wie Mikrofaser, Biber oder Frottee - auf Weichspüler. Es schadet dem Material. Allen anderen Stoffen schadet er nicht, allerdings kann Weichspüler die Saugfähigkeit des Materials verringern. Möchtest Du das nicht riskieren, verzichte lieber komplett auf Weichspüler. 


Weitere interessante Artikel zum Thema:

Welche Eigenschaften einer Matratze sind wichtig für Dich? Schreib uns!

Diesen Artikel kommentieren